Geschichte

Begonnen hat alles im Herbst 1988 mit einer Idee des damaligen Laxenburger Bürgermeisters Mag. Heinrich Schneider, ein von der Gemeinde gefördertes „Musikforum Laxenburg“ zu gründen.

Die Pioniere der ersten Stunde waren die Kollegen Christine Spirk (Blockflöte) und Reinhard Kopschar (Gitarre), am Jahresende ergänzt durch Hannes Bayer (Schlagzeug). Unsere damaligen Unterrichtsräume wurden im Kloster und aus instrumententechnischen Gründen im Hause der Familie Feichtinger bereitgestellt.

Noch vor der Gründung des Musikschulverbandes Laxenburg-Biedermannsdorf startete ein ähnliches Vorhaben in Biedermannsdorf unter tatkräftiger Mitwirkung der Kolleginnen Barbara Viktoria Ruf (damals Hanzalek) und Barbara Simon, während das bestehende Team in Laxenburg durch die Pianistin Malgorzata Shabaiek erweitert wurde.

Die Aufbauarbeit dieser jungen und ambitionierten Lehrer war dermaßen erfolgreich, dass bereits im Schuljahr 1991/1992 die Gründung des Musikschulverbandes Laxenburg-Biedermannsdorf gefeiert werden konnte. Der erste Verbandsobmann Bürgermeister Mag. Heinrich Schneider bezeichnete die neue kulturelle Errungenschaft einmal liebevoll als „ … das von uns allen ‚geliebte Kind‘, unsere Musikschule …“. Der Unterrichtsbetrieb wurde im September 1991 mit erweitertem Fächerangebot und deutlich erhöhtem Lehrerkollegium voller Enthusiasmus gestartet und …

… entwickelte sich hervorragend!

Im Schuljahr 1993/1994 gibt die junge Musikschule mit etwa 400 Musik-Lernenden und 21 Musik-Lehrenden bereits ein beachtliches, kräftiges Lebenszeichen von sich.

Im Juni 1995 folgt Reinmar Wolf dem Ruf seiner Heimatmusikschule Mödling. Neue Leiterin wird Kollegin Sabine Pawikovsky. Unter ihrer umsichtigen und großartigen Leitung steigt nicht nur die Schülerzahl auf das bis heute gehaltene Niveau sondern vor allem auch die Qualität der Ausbildung unserer jungen Musiker, was unzählige Preisträger bei Wettbewerben wie Prima La Musica oder viele spätere Absolventen der Universität für Musik und Darstellende Kunst hinlänglich beweisen. Wir erhalten den Status der Regionalmusikschule!

Im Schuljahr 2006/2007 folgt Peter Kreuz Sabine Pawikovsky, die als Lehrkraft dem Team erhalten bleibt, als Direktor nach und führt die großartige Arbeit seiner Vorgängerin ohne Unterbrechung bis heute weiter.

Mit etwa 40 Auftritten pro Jahr bereichern Ensembles und Solisten unterschiedlichster musikalischer Provenienz das kulturelle Leben beider Erhalter-Gemeinden. Somit ist die Musikschule längst fester Bestandteil des örtlichen Lebens und Veranstaltungswesens geworden und aus der Kulturszene nicht mehr wegzudenken.

Im kommenden Schuljahr können wir nun auf ein Vierteljahrhundert Musikschule Laxenburg-Biedermannsdorf zurückblicken! Wir sehen viele talentierte, kreative und glückliche Schüler aller Altersgruppen aber ebenso viele talentierte, kreative und glückliche Lehrer, für die unsere Musikschule nicht nur ein Arbeitsplatz sondern längst schon ein gutes Stück Heimat geworden ist.

Wir danken den beiden Gemeinden Laxenburg und Biedermannsdorf für das in uns gesetzte Vertrauen und freuen uns schon auf die nächsten 25 musikalischen Jahre.